Alternativmedizin & Krankheiten


TMC, die traditionelle chinesische Medizin, hat schon über einen sehr langen Zeitraum eine gewisse Faszination auf die Menschen und Patienten ausgeübt, die aus Kulturen mit traditionell naturwissenschaftlicher Medizin stammen. Während auch heute einige Punkte der chinesischen Medizin sehr umstritten sind, so haben doch die vielen erfolgreichen Patientengeschichten für eine breitere Anerkennung dieser alten Naturheilkunde in Europa und der westlichen Welt gesorgt.


Während die TCM und die westlich, naturwissenschaftliche Medizin vor einiger Zeit noch getrennt voneinander eingesetzt wurden, wird die chinesische Medizin immer häufiger als Ergänzung in der Behandlung der unterschiedlichsten Krankheiten betrachtet. Mit Akupunktur, zum Beispiel, werden nicht nur chronische Kopf- und Rückenschmerzen behandelt. Viele Hebammen verwenden die Akupunktur, um die Wöchnerinnen zu entspannen und Schmerzen zu lindern.


Auch, wer sich mit den Heilpflanzen befasst, wird sicher schnell feststellen, dass sie eine gute und gesunde Nahrungsergänzung für einen Menschen sind. Die alternativen Heilmethoden sind nicht nur für diejenigen interessant, die auf chemische Medikamente der modernen Medizin verzichten möchten. Auch, wer alternative Behandlungsmethoden sucht, die zudem fast nebenwirkungsfrei sind, sollte sich über die Alternativmedizin informieren. Der Hausarzt kann hier als erste Informationsquelle genutzt werden. edelstahlschornstein



Bauen & Haustechnik


In den vergangenen Jahren haben sich viele neue Technologien entwickelt, die das Bauen und “Betreiben” von umweltverträglichen Häusern erleichtern. Während Idealisten der 70er Jahre noch mit offenen Kaminöfen und selbstgebastelten Windrädern hantierten, um der Energieversorgung durch Atomkraftwerke zu entgehen, hat man heute eine viel größere Auswahl bei deutlich geringerem Aufwand. rauchrohr


Natürlich fängt umweltfreundliches Bauen bei den Naturbaustoffen an: Besonders interessant sind da zum Beispiel die Passivhäuser in Holzbauweise. Hier geht es nicht nur darum, giftige Baustoffe wegzulassen, sondern durch spezielle Konstruktionen und Bauweisen den Energieverbrauch eines Haushaltes auf ein Minimum zu senken. Ob es nun Farben, Lacke sind oder die Dämmung in den Wänden und Dächern ist – es gibt viele Möglichkeiten Energie und Ressourcen zu schonen. Bei steigenden Öl- und Gaspreisen ist das auch eine zusätzliche Einsparung bei den laufenden Kosten.


Aber in die Haustechnik von umweltfreundlichen Häusern lässt sich noch mehr integrieren, um die Umwelt zu entlasten. So ist es möglich, als Hausbesitzer mit Solartechnik zum Stromproduzenten zu werden. Der ökologische Gedanke setzt sich in immer mehr Haushalten durch. Ein Beispiel dafür ist der tägliche Wasserbedarf. Warum sollte man nicht das Regenwasser für die Toilettenspülung benutzen, anstatt das aufwendig bearbeitete Trinkwasser in den Ausguss zu schütten?


Energie & Technik

Spätestens seit Tschernobyl ist den Mitteleuropäern klar geworden, wie gefährlich Atomenergie sein kann. Aber auch Kohle, Öl und Gas geraten mit der Diskussion um die globale Erwärmung immer mehr in die Kritik. Hier geht es dann nicht mehr nur um die steigenden Preise, sondern auch um die Tatsache, dass diese Energielieferanten in nicht all zu ferner Zukunft aufgebraucht sein werden.

Wissenschaftler, Naturfreunde und Unternehmen setzen heute immer mehr Eigeninitiative ein, um Alternative Energiequellen zu finden und Nutzungsmöglichkeiten zu entwickeln. Aber bereits mit einem professionellen Energieberater kann man seinen Energieverbrauch und damit die laufenden Kosten senken.

Selbst die, als Umweltverschmutzer viel gescholtene Automobilindustrie bietet immer mehr Alternativen zu den erdölbetriebenen Fahrzeugen. Während der Wasserstoffantrieb in einem Auto immer noch etwas im Hintertreffen liegt, so wurden doch Technologien für Autogas, die Elektroautos oder der Bio-Diesel mit großer Begeisterung angenommen. Nahezu alle Autos lassen sich passend für einen Pflanzenöl- oder Gasantrieb umrüsten. Ganz gleich für welche Technik man sich heute entscheidet, die Kosten für die Nachrüstungen sind mittlerweile so weit gesunken, dass sie sich schon nach wenigen Jahren oder gar Monaten rentieren.

Auch die Alternativen der Stromerzeugung bieten zahlreiche Möglichkeiten, den Verbrauch von fossilen Brennstoffen zu senken und damit die Umwelt zu schonen.


Essen & Genuss

Zur gesunden Ernährung heißt es von der Stiftung-Warentest, dass in Deutschland ungefähr zwei Drittel aller Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig sind. Schuld daran sind nicht nur die falschen Essgewohnheiten, die zuwenig Obst und Gemüse beinhalten, sondern auch der Bewegungsmangel.

Ob es nun der Einkauf auf dem Markt, im Discounter oder die wöchentliche Gemüsekiste direkt vom Ökobauern ist, es gibt viele Wege, um zu seiner täglichen Portion Obst und Gemüse zu kommen. Während die Bundesregierung und der Verbraucherschutz sich immer offener gegen giftige Pflanzenschutzmittel einsetzen, die Allergien und Krankheiten auslösen, ist der Schutz gentechnisch veränderten Lebensmitteln nur unzureichend.

Um möglichst sicher zu gehen, dass man keine bedenklichen Produkte kauft, kann man gezielt nach Naturkost suchen. Zu gesunder Ernährung gehört nicht nur die ausgewogene Ernährung, sondern auch die Qualität und die umweltfreundliche Herstellung der Produkte.

Weil es nicht immer möglich ist, ausreichend Vitamine, Mineralstoffe aufzunehmen, sind Nahrungsergänzungmittel eine gute Unterstützung für die eigene Gesundheit, auch wenn sie sicher keine gesunde Ernährung ersetzen. Wenn man auf die Ergänzungsprodukte zurückgreift, sollte man auch auf natürliche Nahrungsergänzungen achten. Und nicht zuletzt ist auch das Geheimnis jeder effektiven Diät eine konsequente Ernährungsumstellung, die den eigenen Körper in Schwung bringt.